Wir tragen die Zukunft

Produkte

< ZurückDruckansicht

Werkstoffe - Sonderstähle der PT-Reihe

Besonders hohe Anforderungen erfüllen die Werkssonderstähle der PT-Reihe (Peiner Träger) mit Mindeststreckgrenzen von 355 bis 460 N/mm2.

Sie werden nicht nur in der Offshore-Technik, sondern allgemein in allen Bereichen des Stahl-, Brücken-, Fahrzeug-, Kran-, Schiff- und Reaktorbaues erfolgreich eingesetzt.

Ihre hervorragenden chemischen sowie mechanisch- technologischen Eigenschaften sind in folgenden Tabellen angegeben 

  • Chemische Zusammensetzung der PT-Stähle 
  • Mechanische und technologische Eigenschaften der PT-Stähle. 


Kohlenstoffäquivalent und Schweißbarkeit 
Die hochfesten PT-Stähle zeichnen sich aufgrund eines besonders niedrigen Kohlenstoffäquivalents (CEV) durch eine sehr gute Schweißbarkeit aus. Sie sind weitgehend ohne Vorwärmen schweißbar. Wir gewährleisten ein maximales Kohlenstoffäquivalent von:

0,39 % für PT 355
0,42 % für PT 420
0,43 % für PT 460

Sprödbruchsicherheit
Die Stähle der PT-Reihe besitzen eine hohe Sprödbruchsicherheit durch hervorragende Zähigkeitseigenschaften auch bei tiefen Temperaturen.

Eigenschaften in Erzeugnisdickenrichtung
Für höchste Ansprüche werden PT-Stähle auf Wunsch auch mit garantierten Eigenschaften in Erzeugnisdickenrichtung angeboten. Dadurch wird die Gefahr von Terrassenbrüchen (lamellar tearing) ausgeschlossen.

Lieferzustände
Profile aus Stählen der PT-Reihe können auf Kundenwunsch in den Lieferzuständen "normalisierend gewalzt" oder "thermomechanisch gewalzt" erzeugt werden. Für ein Normalisierungsglühen steht darüber hinaus ein Wärmebehandlungsofen zur Verfügung.

Verzinkungsfähigkeit
Durch einen Si-Gehalt von 0,15 bis 0,25 % ist bei allen Stählen für Peiner Träger eine hervorragende Verzinkungsfähigkeit gewährleistet.

Chemische Zusammensetzung der PT-Stähle in %

(Schmelzenanalyse 1))

A = Stahlsorte
B = Cmax 2)
C = Si
D = Mnmax
E = Pmax
F = Smax
G = Nbmax
H = Vmax
I = Timax
J = CEVmax 3) 

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
PT 355
0,12
0,15 - 0,25
1,60
0,025
0,025
0,04
0,06
0,030
0,39
PT 355 E
0,12
0,15 - 0,25
1,60
0,025
0,020
0,04
0,06
0,020
0,39
PT 355 EM
0,12
0,15 - 0,25
1,60
0,025
0,015
0,04
0,06
0,020
0,39
PT 355 EMZ
0,12
0,15 - 0,25
1,60
0,020
0,007
0,04
0,06
0,020
0,39
PT 420
0,12
0,15 - 0,25
1,65
0,025
0,020
0,04
0,08
0,030
0,42
PT 420 EMZ
0,12
0,15 - 0,25
1,65
0,020
0,007
0,04
0,08
0,020
0,42
PT 460
0,12
0,15 - 0,25
1,70
0,025
0,020
0,04
0,12
0,030
0,43
PT 460 EMZ
0,12
0,15 - 0,25
1,70
0,020
0,007
0,04
0,12
0,020 4)
0,43

1) Für die zulässigen Abweichungen der Schmelzen von der Stückanalyse gelten die Festlegungen der EN 10025, EN 10113, EN 10225 usw.
2) Für Erzeugnisdicken > 40 mm ist ein C-Gehalt von 0,18 % und ein entsprechend höheres CEV zulässig.
3) CEV=C+Mn/6 + (Cr+Mo + V)/5 + (Ni+Cu)/15
4) Niedrigerer V-Gehalt nach Vereinbarung

Mechanische und technologische Eigenschaften der PT-Stähle

A = Stahlsorte
B = Streckgrenze ReH [N/mm²], min. 6) <= 16 mm
C = Streckgrenze ReH [N/mm²], min. 6) > 16 mm <= 40 mm
D = Festigkeit Rm [N/mm²]
E = Bruchdehnung A5 [%], min.
F = Brucheinschnürung in Dickenrichtung Z [%], min. 1) 2)
G = Kerbschlagarbeit Av [J], min. 1) längs
H = Kerbschlagarbeit Av [J], min. 1) quer
I = Prüftemperatur [°C] 

1) Mittelwert aus drei Proben

A
B
C
D
E
F
G
H
I
PT 355
355
345
490 - 630
23
-
27
-
-20
PT 355 E
355
345
490 - 630
23
-
50
-
-20
PT 355 EM
355
345
490 - 630
23
-
60
3)
-20
PT 355 EMZ 5)
355
345
490 - 630
23
35
70
3)
-40 4)
PT 420
420
410
520 - 680
20
-
40
-
-20
PT 420 EMZ 5)
420
410
520 - 680
20
35
60
3)
-40 4)
PT 460
460
440
550 - 720
17
-
40
-
-20
PT 460 EMZ 5)
460
440
550 - 720
17
35
60
3)
-40 4)

2) Prüfung nur nach Vereinbarung
3) Prüfung und Werte nach Vereinbarung
4) -20 °C für t <= 25 mm
5) Höhere Anforderungen nach Vereinbarung
6) Werte für größere Erzeugnisdicken sind den entsprechenden Regelwerken zu entnehmen.